Buchpräsentation „Rio“

Wir laden Sie herzlich ein zur Buchpräsentation Rio: Zeitalter der Hinrichtung mit Gedichten von Roland Hagenberg und Polaroids von Karl A. Meyer. Freitag, 28. Juni 2019 um 19:00. Textbeispiele aus dem Buch liest Roland Hagenberg zusammen mit der Schauspielerin Sabine Fehr. Rio ist 2019 bei Art In Flow Berlin erschienen www.artinflow.de.

Das Buch erzählt Geschichten über das Überleben, die Liebe und den Exitus in Rio de Janeiro. Bewaffnete Banden, Polizei und Militär kontrollieren die Favelas. Gewalt und Fatalismus bestimmen den Alltag. Eine gescheiterte, urbane Zivilgesellschaft wird zum Symbol eines verrohten, globalen Zeitgeists.

Der Wiener Autor und Multimedia-Künstler Roland Hagenberg lebt seit 25 Jahren in Japan. Er schreibt für Magazine wie Vogue und Architectural Digest, dokumentierte in den 80ern New Yorks Kunstwelt, interviewte und fotografierte Künstler wie Andy Warhol, Robert Mapplethorpe, Keith Haring, Louise Bourgeois und Jean-Michel Basquiat. Sein weit gefächertes Themenspektrum reicht von Film und Theater bis hin zu umfangreichen Architekturprojekten mit japanischen Architekten. Hagenbergs Gedichte zeichnen sich durch stilistische Luftigkeit aus. Sie feiern das Leben und seine Endlichkeit.  www.hagenberg.com

Der Schweizer Karl A. Meyer begann seinen künstlerischen Werdegang 1979 mit Zeichnungen und großformatigen Holzschnitten in New York, wo er 15 Jahre lebte und arbeitete. In den letzten zehn Jahren verbrachte er die Wintermonate in Rio de Janeiro. Es vergingen Jahre bis die Bewohner Karl A. Meyer akzeptierten und vertrauten, denn niemand kann unerlaubt mit einer Kamera die Favela betreten. Die Polaroids sind in der Galerie als Projektion zu sehen. www.karlmeyer.ch

Sabine Fehr ist Schauspielerin in Basel  https://www.sabinefehr.com/Home

Diese Veranstaltung ist eine Zusammenarbeit der Galerie Christoph Duerr, Freunde der Buchdruckwerkstatt und der Konferenz an der Universität München Geisteswissenschaften der Leidenschaften – Ein Neuanfang.

15.3.2019: Tag der Druckkunst

Wir laden Sie recht herzlich zum ersten „Tag der Druckkunst“ am 15. März 2019 zu uns in die Hübnerstr. 5 ein. Zum Jahrestag der Aufnahme künstlerischer Drucktechniken ins Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes durch die Deutsche UNESCO-Kommission, wollen wir Ihnen in unserer Buchdruck-Werkstatt präsentieren, wie lebendig dieses Immaterielle Kulturerbe ist. Mit dem Verein Freunde der Buchdruckwerkstatt e.V. tragen wir dazu bei, künstlerische Drucktechniken zu bewahren, weiterzuentwickeln und so auf die Bedeutung der Druckkunst für die Kultur in Deutschland aufmerksam zu machen.

Programm

Ab 10:00 Uhr
Laufende Vorführungen an den Heidelberger
Buchdruck-Maschinen mit Christoph Dürr

14:00 Uhr
Druck von Radierungen mit
der Künstlerin Michaela Schleunung

16:00 Uhr
Maschinensatz-Vorführung an der Linotype Europa mit
Ernst Körperich, ehem. Maschinensetzer, beim Süddeutschen Verlag, München

18:00 Uhr
„Zukunft erwächst aus Herkunft“ – Kunsthandwerk in
Zeiten der digitalen Transformation, Gedanken von Bernd Mayer,
Freunde der Buchdruckwerkstatt e.V.

Ausstellung

Begleitend zeigen wir in unseren Galerieräumen kunsthandwerkliche Seriegrafien,
Lithografien und Radierungen von u.a.
Joseph Beuys, Georges Braque, Max Beckmann und Joan Miró.

Wir freuen uns auf Sie!